Sonntag, 6. Dezember 2015

[Short Reviews] Musik der Jahreszeiten: Herbst 2015



So einige angekündige Neuerscheinungen, auf die ich mich schon seit teils Monaten freute, wurden dem Indie-und Psychedelia Freund in diesem Herbst geboten.Was unter dieser Vielzahl interessanter EPs und LPs meine Ohren erwärmte, erfahrt ihr in den folgenden Kurzrezensionen! Einzelne Songs aus den aufgeführten Alben habe ich (aufgrund schnellerer Ladezeiten) in die untenstehende Soundcloud-Playlist gepackt!




C h e a t a h s -  M y t h o l o g i e s

Release: 30.10.2015 (Wichita Records)
Genre: Shoe/Nugaze, Synthpop, Experimental

Nach zwei sehr unterschiedlich erklingenden EPs in diesem Jahr (mein Urteil darüber könnt ihr hier nachlesen) war ich natürlich besonders auf die angekündigte LP gespannt. Der Stil Mythologies tendiert, wie die im Mai veröffentlichte EP Murasaki, in Richtung Experimental/Synth und ist weniger noise-lastig als ihr Debut. New Wave und frühe Britpop-Einflüsse sind in Songs wie 'Channel View' und 'Reverie Bravo' ebenfalls wahrzunehmen. Mein persönlicher Favorit ist der erste Titel 'Red Lakes (Sternstunden)', in welchem die vertonte Miniatur  'die Weltminute von Waterloo' (verfasst von Stefan Zweig) von den Cheatahs musikalisch unermalt wird.

M a g i c  C a s t l e s - S t a r f l o w e r

Release: 04.09.2015
Genre: Psych-Pop, Dream-Pop

Titel wie 'See Her Eyes in the Sky', 'See you Shining' oder auch 'Lost in Space' verraten es eigentlich schon ganz gut: Hier geht es fernab der objektiv wahrnehmbaren Realität zu. So auch der Sound der fünfköpfigen Band aus Minneapolis: Ein Konglomerat aus folkigen, akustischen Gitarren, träumerischem Gesang und sonstigen 'hazy' Synthesizer-Elementen, geradezu an der Grenze zum romantischen Kitsch. Sunflower ist definitiv ein Album, welches Leichtigkeit, Wärme und genügend Raum zum fantasieren mit sich bringt und bis zum letzten Track gediegen so vor sich hin erklingt.

E r a s e r s - S t e m  t o g e t h e r

Release: 25.09.2015 (Fire Talk Records)
Genre: Psych-Pop, Synth, Drone, Experimental, Dub, Ambient

Die Peaking Lights Australiens? Man könnte es im ersten Moment glauben. Der hypnotische Gesang Revecca Orchards erscheint ähnlich fließend wie der von Indra Dunis (Peaking Lights) und wird von dröhnenden, teils schwermütig-psychedelischen Synthesizern und scheppernd, klaren Beats begleitet. Der sich daraus ergebende Sound erklingt insgesamt verblichen und dennoch sehr sphärisch. Das aus Perth stammende Duo brachte im September nach einigen EPs nun mit Stem together die erste LP heraus.

F u z z - I I

Release: 23.10.2015 (In the Red Records)
Genre: Heavy Psych, Garage, Proto-Metal

II ist die zweite LP des Trios Ty Seagall, Charlie Moothart und Chad Ubovich. Auch dieses Mal läuft das Album unter dem Motto 'nomen est omen' was Bandnamen und den Sound angeht.  Selbst wenn die Musiker schon vielseitig in anderen Bandprojekten (u.a. Meatbodies,Ty Seagall Band...) aktiv involviert sind, ließen es Fuzz im Oktober diesen Jahres nicht durch die Lappen gehen diese  14-Tracks beeinhaltende LP zu veröffentlichen. Der Sound von II ist im Vergleich zum Debut Fuzz melodischer, aber nicht weniger energiegeladen und erlauben kein regungsloses Zuhören. Mir persönlich fehlen auf diesem Album ein wenig die Tracks á la 'Loose Sutures' oder 'Sleigh Ride', die alleine schon durch ihre mitreissenden Gitarrenriffs mehr im Gehör blieben.

. . . . w a s  s o n s t   n o c h   e r s c h i e n :

  • Voxes – Mind Fuzz EP (Psychedelic Rock)
  • Dråpe – Canicular Days (Psychpop/ Dreampop)
  • Dead Ghosts – Love and Death and all the Rest (Surfrock/ Garage)
  • Sam White – Wavy Days EP (Indiepop/ Surf)
  • Mystic Braves – Days of Yesteryear (Psychedelic Rock/ 60s / Surf)
  • Library Voices – Lovish (Indiepop)
  • Boogarins – Manual (Portuguese Psychedelic Rock)
  • Steady Sun- F L O R A (Psychedelic Pop/ Dreampop)
  • Shoreline Is - Watch it all go (Indierock)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen